Mit „Bereue“ hat die Autorin Ina Kloppmann 2014 ihren ersten Hannover-Krimi veröffentlicht. Ihre Kriminalromane sind vielleicht etwas ungewöhnlich, zumindest was die „Familie Schmidtke & Co.“-Reihe betrifft. Es ist die turbulente Lebensgeschichte einer etwas chaotischen Familie, deren Mitglieder aber nicht alle miteinander verwandt sind. Sie setzt sich in „Anders“ (Doppelausgabe: „Bereue & Anders“) und „Hassliebe“ weiter fort. Eigentlich wäre das schon ausreichend für unterhaltsame Romane gewesen. Aber irgendwie wurden ihre Protagonisten immer wieder in neue Kriminalfälle verwickelt, die allerdings in jeder Folge in sich abgeschlossen sind. Was die Handlungen betrifft, geht die Autorin auf Themen ein, die ihre Aktualität leider nie verlieren werden. Hier sind nicht die Kommissare die Hauptakteure, sondern die Opfer und die Täter.

Mit dem Psychokrimi „Befreit“ beginnt sie mit einer neuen Reihe: „Short Storys to Go“, mit jeweils einer Kurzgeschichte für zwischendurch und unterwegs. Die Länge des Textes ist im Gegensatz zu ihren anderen Büchern so gestaltet, dass man z. B. die Zeit im Wartezimmer beim Arzt, Friseur oder während einer Bahnfahrt mit einer spannenden Geschichte überbrücken kann. „Befreit“ spielt sich diesmal nicht in Hannover, sondern in Kalifornien ab. Spannende Unterhaltung ist auch beim Schmökern dieses Krimis mit unerwarteten Wendungen garantiert. Die wird sich auch in weiteren Folgen beider Reihen fortsetzen. Der zweite Band aus der Reihe „Short Storys to Go“ mit dem Titel „Zur Sache, Mädels“ (Handlungsort Hannover) erscheint voraussichtlich im November 2019.

Die Bücher sind als Taschenbuch und E-Book in den Onlineshops und im Buchhandel erhältlich.

Ina Kloppmann
www.krimisfuerfrauen.de